Logo der ja49.de

Die Unterstützer

Markus Zimmer

"Wir brauchen die A49, dann muss ich nicht täglich mit dem Lkw die B3 und die B62 von Kirchhain aus fahren."

"Ich bin für die A49, da sie unter anderem direkt an meiner Arbeitsstelle in Stadtallendorf vorbei geht. So müsste ich nicht erst durch ganz Stadtallendorf fahren und würde Zeit sparen. Homberg Ohm drauf, Stadtallendorf runter, schätzungsweise 15 Minuten."

„Die A 49 wird für Homberg (Ohm) und die Region mehr Vorteile als Nachteile bringen. Direkt am Autobahnanschluss Homberg können wir ein Industrie- und Gewerbegebiet entwickeln und so Betriebe ansiedeln und Arbeitsplätze schaffen. Arbeitsplätze sind die wichtigste Voraussetzung, um unserer Jugend berufliche Perspektiven in der Heimat zu bieten. Dazu kommt ein naturnahes Wohn- und Lebensumfeld mit guter Anbindung an Frankfurt und Kassel. Das sind ideale Bedingungen, um sich niederzulassen und eine Familie zu gründen.“

Hildegard Mende

"Jedes Mal wenn ich zu meiner Tochter nach Brandenburg fahre, hoffe ich, dass es bald soweit ist, nicht mehr hinter einem Lkw bis nach Borken fahren zu müssen."

Wolf Hoppe, Eigentümer der HOPPE AG Stadtallendorf

„Durch den Ausbau der A 49 könnten sowohl der Anlieferungsverkehr zu unserem Werk wie auch der Transport der Produkte zum Kunden optimiert werden. Das wäre ein wichtiger Schritt, um der Billigkonkurrenz z. B. aus Fernost mit logistischen Spitzenleistungen dank deutscher Infrastruktur entgegenzuwirken.“

„Die A 49 ist für die Wirtschaft von höchster Priorität. In einem multinationalen Unternehmen sind gute Verkehrsstrukturen unerlässlich zur Standortsicherung.“

„Durch den vollständigen Aus- und Weiterbau der A49 von Bischhausen nach Homberg/Ohm erhält der deutschland- und europaweit zentral gelegene Wirtschafts- und Logistikstandort Schwalm-Eder eine deutlich bessere Verkehrsanbindung an das deutsche Autobahnnetz, wodurch Wegstrecken sowie Laufzeiten verkürzt und wichtige Grundsteine für eine positive Gewerbeentwicklung gelegt werden. In Verbindung mit der bereits ab Juli 2018 eingeführten LKW-Maut auf allen deutschen Bundesstraßen, wird der Lückenschluss der A49 die Belastungen durch den Schwerlastverkehr in vielen Ortschaften umso mehr zum Wohle vieler betroffener Anwohner/-innen erheblich reduzieren.“

„Die Fertigstellung der A 49 führt zur Stärkung der Region Mittelhessen, des Wirtschaftsstandortes „Ostkreis“ und der Industrie- und Garnisonsstadt Stadtallendorf. Der Ausbau der A 49 wird den vorhandenen Verkehr in unserer Region aufnehmen und dadurch eine Entlastung für die Menschen z.B. an der B 3, B 62, B 454, L 3290, L 3073 und L 3072 bringen.“

"Mein Name ist Heinrich Schütz und ich lebe mit meiner Familie direkt an der B 3 in Lischeid. Ich fordere, dass die A 49 ohne Wenn und Aber weitergebaut wird! Wir müssen seit Jahren Lärm, Abgase und stark zunehmenden Durchgangsverkehr ertragen. Die Lebensqualität aller B 3-Anwohner in den Dörfern von Kerstenhausen bis Cölbe ist stark eingeschränkt. Hinzu kommt die tägliche Sorge um Kinder und Enkel, die den Gefahren des fließenden, oft rasenden Verkehrs ausgesetzt sind. Wir appellieren an die Waldbesetzer im Danneröder Forst: Ihr lebt in einer freiheitlichen Demokratie. Dazu gehört auch, dass Ihr den Willen der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung Nord- und Mittelhessens, der durch alle demokratischen Gremien und juristischen Instanzen bestätigt wurde, anerkennt und respektiert. Bitte beendet Eure Blockadeaktion!“

"Nach etlichen gerichtlichen Entscheidungen wurde nunmehr beschlossen, dass der Lückenschluss der A 49 erfolgen soll. Sicherlich wurde von den zuständigen Richterinnen und Richtern berücksichtigt, dass hierzu auch Bäume gefällt werden müssen und von der Landwirtschaft genutztes Land in Kraftfahrtstraßen umgewidmet werden muss. Es geht allerdings doch auch um die Lebensqualität der Anwohner, die in verstärktem Maße seit langen Jahren ein NORMALES Leben nicht mehr führen konnten. Aus den genannten Gründen müssen sämtliche Interessen berücksichtigt und gegeneinander abgewogen werden. Das Leben des Menschen muss jedoch als höchstes Gut angesehen werden. In Anbetracht dieser Tatsache sollten es jetzt auch die Gegner der A 49 akzeptieren, dass Recht für die Allgemeinheit gesprochen wurde."

"Die A49 ist auch für Antrifttal von besonderer Bedeutung. Unsere Gemeinde profitiert von der Autobahnnähe und viele arbeiten in den dort angesiedelten Betrieben. Die schnelle Anbindung an die Ballungsräume ist für unsere Region immens wichtig."

Hans-Jürgen Rauch aus Stadtallendorf

"Wir brauchen die A49 dringend, weil der Lkw-Verkehr durch die Dörfer immer mehr zunimmt und die Straßen dafür nicht geeignet sind."

Stefan Hoppe aus Marburg

"Die A49 ist ein Projekt für die Menschen und berücksichtigt den Umweltschutz. Dies ist gründlich geprüft worden und sollte nun auch entsprechend respektiert werden."

Udo Schneider

"Der Weiterbau der A49 muss auf jeden Fall weitergeführt werden. Das ist wichtig für die Region und Gemeinden, die durch den starken Durchgangsverkehr hoch belastet sind sowie für die Ansiedlung neuer Firmen und Betriebe, die eine Ansiedlung von der Autobahn abhängig machen."

Jürgen Förster

"Die Entlastung der Gemeinden, durch die der B3-Durchgangsverkehr läuft, ist unabdingbar. Ein Skandal, dass das nicht schon längst geschehen ist."

Werner Haijenga aus Alsfeld

"Ich bin auf jeden Fall für den Weiterbau der Autobahn A 49, damit hier in unserer Gegend die Belästigung durch den starken LKW-Verkehr weniger wird und die Lärm- und Staub-Belästigung zu ertragen sind."

Werner Heidkamp aus Cölbe-Bürgeln

"Ich bin ein uneingeschränkter Befürworter der A49. Überhaupt sind Lückenschließungen in dem bestehenden Autobahnnetz sehr nützlich, um den Verkehr sinnvoll zu leiten und aus Bebauungsgebieten heraus zu halten. Wir wohnen hier an der B62 von Kirchhain nach Marburg. Diese Schnellstraße ist für die Anwohner (und auch für die Benutzer) eine Zumutung. Gesundheitsschädliche Lärmbelastung rund um die Uhr. Raserei ohne Ende. Es finden so gut wie keine Geschwindigkeitskontrollen statt."

Wir sagen „JA“ zum Weiterbau der A 49

O. Fischer // Erich Lippert aus Schrecksbach // Michael Ruhl – Landtagsabgeordneter für Vogelsberg und Laubach // Wilfried Sikorra // Andreas Kremer // Hans Horak // Sascha Clasani // Johann Wolfgang Müller aus Homberg Ohm // Hannelore Schuchhardt aus Marburg // Peter Schuchhardt aus Marburg // Svetoslav Dyulgyarov // Helmut Geisel // Uli Schmelzeisen // Karlheinz Döring

Armin Sackewitz aus Rommershausen

Durch den Weiterbau der A49 verringert sich meine Fahrtzeit vom Wohnort zur Arbeitsstätte um täglich min. 1/2 Stunde. Ebenso sehe ich eine Verringerung des Verkehrsaufkommens in Schwalmstadt/Treysa durch eine baldige Fertigstellung der A49. Hinzu kommt noch der umweltschonende Aspekt durch die geringere Fahrtzeit und kürzere Strecke. Die Bahn bietet mir zum Erreichen meines Arbeitsplatzes keine Alternative.

Adolf Weber

"Aus beruflichen Gründen habe ich seit 1971 den Weiterbau intensiv beobachtet und dachte, ich könnte davon profitieren, sowohl mit dem Auto als auch geschäftlich. Nun bin ich seit  20 Jahren im Ruhestand und die Fertigstellung ist in Sicht. In meiner Berufszeit musste ich manchmal täglich die B3 nach Kassel benutzen. Es war schrecklich, und ich hatte Verständnis für den Protest der Anlieger. Seit 2 Jahren fahre ich zu den Baustellen des Teilstückes Neuenthal - Frankenhain und beobachte den Baufortschritt. Es wird nun höchste Zeit, dass dieses Teilstück eröffnet wird." 


Thomas Kraus

"Danke! Endlich denkt man auch über die Leidtragenden an der B3 nach und über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Der angebliche Schaden steht in keinem Verhältnis zu einer seit ewig geforderten A49."

Mike Scheld aus Mengsberg

"Diese Autobahn ist zwingend notwendig für die Region!!!!"

Markus

"Diejenigen die immer wieder versuchen, den Bau zu verhindern, sind wohl nicht oft beruflich Richtung Kassel oder Hanover unterwegs. Oder sie wohnen nicht in einem der Dörfer an der B3. Deshalb ein klares Ja zur A49. Gut für unsere Wirtschaft und die Menschen!"

Dieter Behling aus Lahntal

"Ich unterstütze den Weiterbau der A49! Diese Initiative ist lange überfällig!"

Udo Mertner

"Es wird nach dreißig Jahren Planung Zeit, die Ortsdurchfahrten zu entlasten."

Benjamin G.

"Ich sag JA zum Ausbau der A49, damit keine LKW's mehr durch unser enges Dorf fahren (durchjagen). Bzw. dass diese nicht mehr unser Dorf als Abkürzung zur B3 nehmen!"

Jutta Salewski

"Ich befürworte den Ausbau der A49, da ich  Anwohner und Pendler in der Region bin."

Erhard Haberzettl

"Ich sehe jeden Tag, wie viele Fahrzeuge durch Schönstadt fahren. Warum macht man die B3 in Schönstadt nicht dicht und schickt den ganzen Verkehr nicht durch Dannenrod???"

Waltraud Bosshammer

"Ich unterstütze den Weiterbau u.a. deshalb, weil die jetzt durch den Verkehr an den entsprechenden Straßen betroffenen Bürger unbedingt Entlastung brauchen. Außerdem wäre die A 49 auch für die heimische Wirtschaft von großem Vorteil."

Inge Rausch

"Im doppelten Sinne des Wortes... dieses Autobahnteil MUSS gebaut werden! Um die geplagten Anwohner der B3 zu entlasten, um den Berufspendlern ein sichereres und schnelleres Vorankommen zu ermöglichen, um dem gestiegenen und weiter steigenden Transport- und Verkehrsaufkommen gerecht zu werden! Wir unterstützen Sie und fordern Sie zum zügigen Ausbau auf!"

"Nach 30 Jahren Planung muss nun der Lückenschluß kommen. Schluss mit dem Schluss. Ich sage ja zur A49. Ein Mehrwert für die ganze Region."

 

"Vom Ausbau der A49 erhoffen wir uns vor allem eine Entzerrung des sehr stark befahrenen und staubelasteten Autobahnabschnittes A5 zwischen Kassel und Gießen. Damit einher geht eine Reduzierung der Transportdauer und effizientere Erreichbarkeit unserer Kunden im nordhessischen Raum. Die damit erreichbare Transportoptimierung hat direkten Einfluss auf die Verbesserung der Umweltbilanz unserer Fahrzeugflotte und trägt zur CO2 Reduzierung bei."

Unterstützerbrief A49 PDF.pdf

Klaus G.Wichmann

"Mit der A49 können Menschen ihren Wohnsitz auf dem Land beibehalten, auch wenn sie in den Ballungsräumen von Kassel und Frankfurt berufstätig sind."

Dieter Liebchen

"Ich befürworte den Bau der A49 im Interesse der Weiterentwicklung Mittelhessens."

"Für unser Unternehmen verkürzt sich die Fahrstrecke in Richtung Norden und wir müssen uns nicht mehr über die Kasseler Berge quälen. Weniger gefahrene Kilometer und eine bessere Topografie bedeuten auch, mehr Sicherheit auf der Straße, weniger Lärm und Belastung des untergeordneten Straßennetzes sowie hunderte Tonnen weniger CO2 Ausstoß des Fuhrparks – auch ein Beitrag zum Umweltschutz.  Deshalb bin ich froh, wenn wir in 2024 die A 49 durchgehend benutzen werden. Unterstützerbrief Schlosser Cartrans.pdf

Detlev Henkel aus Kirchhain

"Ich unterstütze den Weiterbau der BAB 49 in vollem Umfang. Ich muss die B3 befahren, um einigermaßen vernünftig nach Kassel zu kommen.  Lkw, Landmaschinen und sonstige langsam fahrende Fahrzeuge erschweren mir eine zügige Fahrt. Ganz zu schweigen von den Nöten der Anlieger. Also bitte zügig weiterbauen.

Konstantin Justus

"Natürlich ja zu A49, für die Region sowie Entwicklung und Ausbau der Infrastruktur."

Marc Schneider - Geschäftsführer HKM-Technik aus Gemünden

  • Gemünden (Felda), erhält durch den Lückenschluss einen deutlich besseren Zugang zur Autobahn.
  • Erschließung für Mitarbeiter aus dem Raum Schwalm. Fachkräftesicherung und Nutzung!
  • Heute sehen wir nur die A5. Zukünftig sind wir auch nahe zu einer Auffahrt in 3 Himmelsrichtungen (N, O, W)!
  • Warenverkehr Richtung Kassel wird deutlich vereinfacht.
  • Anbindung an Partnerbetriebe wird sich deutlich verbessern
  • Stärkung unseres ländlichen Raums.

Wir sagen "JA" zum Weiterbau der A 49

Klaus Gröbig // Frank Lüttebrandt //Marc Seib //

Karl-Heinz Geil

"Ich unterstütze den schnellen Weiterbau des Lückenschlusses A 49, weil für Vielfahrer auf der B 3 und Anwohner der Zustand seit Jahren unerträglich ist."

„Mit dem Lückenschluss der A49 wird unser mittelhessischer Wirtschaftsraum schneller erreichbar und damit attraktiver. Auch wir als stark exportorientiertes Unternehmen können mit der neuen Anbindung unsere Produkte in Zukunft schneller ausliefern, das spart Zeit, Treibstoff und reduziert damit Kosten. Berufspendler können von dem Lückenschluss nur profitieren, für die Anwohner bedeutet die Fertigstellung der Autobahn eine klare Entlastung vom Schwerverkehr.“

Wolfgang Witte

"Damit die Bewohner der Orte entlang der B3 endlich in Ruhe leben können !!!! Die LKWs endlich aus den Orten verschwinden. Die Wirtschaft sich weiter entwickelt und die Firmen besser zu erreichen sind."

Tina Heusterberg

"Entlastung der B3"

Stefan Bonnard

"Stadtallendorf ist einer der weit enferntesten Orte zu einer Anbindung an eine Autobahn in Hessen und gleichzeitig Industriestandort.  Ich unterstütze den Weiterbau der A49." 

Reinhold Drusel aus Marburg

Die historischen Bindungen zwischen Marburg und Kassel gehen weit über die seit mehr als 70 Jahren geforderte, adäquate Straßenanbindung hinaus. Wären die Anwohner der Ortschaften an der historischen B 3, die mehrheitlich seit Jahrzehnten den Ausbau der A 49, gemeinsam mit Handwerk, Handel und Wirtschaft herbei sehnen, ebenso fundamental für den Ausbau der A 49 aufgetreten, als dies jene Minderheit der Gegner des Ausbaues praktizieren, dann wäre der überfällige Ausbau der A 49 längst Realität."

Erich Steidl

"Endlich wird die A49 fertig ausgebaut." 

„Als Exclusiv-Vertriebspartner der Marke CLAAS transportieren wir regelmäßig schwere Mähdrescher, Feldhäcksler und Traktoren zwischen unserem Hauptstandort in Fritzlar und unseren anderen Niederlassungen in Rheinland-Pfalz und Hessen. Wir würden es sehr begrüßen, wenn wir zeitnah die im Ausbau befindliche A 49 nutzen könnten, um schwierige und gefährliche Durchfahrten durch die nordhessischen Gemeinden vermeiden zu können.“

Klaus Hohmann

"Daumen hoch für die A49."

"Ich wünsche mir die A49, da ich als Schwerbehinderter, der im Rollstuhl sitzend transportiert werden muss, zwei Jahre lang wöchentlich zweimal zur Ausbildung von Marburg nach Kassel fahren musste. Die kurvenreiche B3 war äußerst belastend und hat mir mehrere Jahre meines Lebens gekostet und viele gesundheitliche Probleme beschert. Auch wenn mir das Ende der A49 in Reiskirchen am Kreuzungspunkt mehrerer Autobahnen lieber gewesen wäre, freue ich mich doch, wenn ich wieder unbeschwert nach Kassel fahren kann, wie es 1926 (!) einmal geplant war."

"Ich bin sehr für den Lückenschluss der A49. Ich fahre oft auf der B3 in Richtung Kassel und mir tun die Anwohner in Josbach, Lischeid, Gilserberg, usw. leid. Dieser Wahnsinns PKW- und vor allem LKW Verkehr zerstört die Straßen und ganz besonders die Gesundheit der Anwohner. JA zur A49!"

Martin Demske aus Marburg

Ute Klös aus Rauschenberg

"Ich wohne seit bald 60 Jahren mehr oder weniger an der B3. Der Verkehr hat immer mehr zugenommen, so dass man schon seit Jahren jüngere Kinder nicht allein über diese Straße lassen kann. In unserem Fall können daher die Urenkelinnen ihre Urgroßeltern nicht allein besuchen. Es werden soziale Kontakte behindert. Und einige Kinder haben auch ihren Schulweg über diese gefährliche Straße, die aber erst so eingestuft wird, wenn etwas passiert ist.  Das ist daher der eine Grund, warum die A49 hier befürwortet wird, die Sicherheit, die sich durch weniger Verkehr erhöhen würde. Und der zweite Grund ist der Geräuschpegel, der ein Schlafen bei offenem Fenster oder telefonieren, Fernsehen unmöglich macht. Der erholsame Abend auf dem Balkon oder im Garten wird stark beeinträchtigt." 

Dorothea Grau

"Ich unterstütze den Lückenschluss der A 49, weil ich mir u.a. für die Anwohner der B 62 und der B 254 endlich Entlastung wünsche. Ich würde allen Demonstranten raten, hier einmal selbst zu wohnen. Wie gefährdet diese Anwohner leben, können sie dann selbst nachvollziehen. Außerdem sind Aufforstungsmaßnahmen schon vorgenom-
men worden für diese 3% Wald, die weichen müssen." 

Waltraud Wohlfeil-Schäfer

"Ich unterstütze den Weiterbau der A49, da ich an die Anwohner denke, die seit Jahren unter dem zunehmenden Schwerlastverkehr leiden."

Michael Grau

Ich unterstütze den Lückenschluss der A 49, weil ich mir u.a. für die Anwohner der B 62 und der B 254 endlich Entlastung wünsche. Ausserdem viel weniger Stress für die Autofahrer, die diese Strecke für Ihren aAbeitsweg täglich nutzen müssen. Weniger Stress ist auch gleich weniger Unfälle."

Als internationales Unternehmen sind wir auf eine funktionierende Infrastruktur angewiesen. Ein Großteil unserer Kundschaft reist zu Projektgesprächen und Abnahmen aus aller Welt über den Flughafen Frankfurt an. Oft bin ich in den letzten Jahren von unserer Kundschaft auf die schlechte Autobahnanbindung angesprochen worden. Ebenso von Bewerbern aus Richtung Kassel, die nicht glauben wollten, wie lange man für 70km aus Kassel nach Stadtallendorf braucht. Hier haben wir im Vergleich zu anderen, gut an die Autobahn angebundenen Standorten, extreme Nachteile. Letztlich kann es für mich persönlich und das Unternehmen FAUDI auch nur heißen: Nur mit einer gesunden Ökonomie kann man sich auch eine gesunde Ökologie leisten!"

Darius Jan Sadowski aus Marburg

"JA...... ich unterstütze den Ausbau A49, es ist höchste Zeit die Verbindung herzustellen!! PRO A49 !!!"

Gerhard Dichtl

"Die A49 muss unbedingt fertig gestellt werden, damit sich unsere Unternehmen in der Region weiter entwickeln können, wettbewerbsfähig bleiben und damit den Beschäftigten Planungssicherheit für die Zukunft geben. Des weiteren wird sich dadurch die Lebensqualität von tausenden Anwohnern der Kommunen, die unter dem heutigen Schwerlastverkehr zu leiden haben, dramatisch verbessern. Die vorgesehenen und teilweise schon ausgeführten Ausgleichsmassnahmen sind adäquat und rechtfertigen den Weiterbau vollends."


"Ich fahre selber jeden Tag im ganzen Landkreis Marburg, Schwalmstadt und Vogelsberg meine Touren, daher bin ich für die A49. Weiter so!!"

Almut Sabine Kluger

"Ich möchte mich gerne zur A49 bekennen, denn diese ist dringend notwendig. Auch wenn die Trasse direkt bei mir in der Nachbarschaft vorbeiläuft und ich die Rodung des Waldes bedauere, ist es jetzt zu spät für Krokodilstränen. Der Beschluss muss umgehend durchgesetzt werden, damit hier wieder Ruhe einkehrt."

Sven Berg aus Homberg/Ohm

"Ich wohne in Homberg/Ohm und bin öfters in Richtung Kassel unterwegs. Für mich würde die Fertigstellung der A49 daher einen sehr großen Vorteil bedeuten. Die Fahrtstrecke nach Kassel würde sich um einiges verkürzen und die Umwelt somit durch weniger Abgase belastet. Wir leben in einer Demokratie und jeder hat das Recht auf freie Meinungsäußerung. Aber Demokratie bedeutet auch, dass die Mehrheit entscheidet. Und die große Mehrheit der Bevölkerung ist eindeutig für den Bau der A49. Das sollten die Gegner endlich einmal anerkennen. Bitte baut die A49 endlich weiter, und zwar besser heute als morgen."

Albrecht Schäfer

"Ja wir warten auf den Ausbau, wir könnten dann unseren Sohn in kurzer Zeit erreichen."

von einem Unterstützer auf Facebook zugeschickt

Matthias Schäfer aus Lauterbach 

Hans Horak aus Homberg

"Ich fahre jeden Tag 2 mal durch Kirtorf über die B 62 nach Alsfeld und zurück. Die Menschen auf der Strecke tun mir leid."
 

Detlev Henkel aus Kirchhain

"Ich unterstütze den Weiterbau der A49 in vollem Umfang. Macht weiter so und gebt den Besetzern keine Chance. Um meine Unterstützung auch visuell zu zeigen, bitte ich um Zusendung von 5 Stück Aufkleber für meine Fahrzeuge."

 

"Ich bin dabei. Seit 40 Jahren verfolge ich den Bau und habe viele Aktionen der Gegner wahrgenommen. Heute soll man sich einmal die gigantischen Baumaßnahmen anschauen, die bisher von Neuental bis Homberg errichtet wurden."

Jan Decher

"Ich wäre sehr froh, wenn die Autobahn gebaut wird. Der Verkehr auf der B62 von Kirtorf bis Alsfeld ist nicht mehr schön. Ständig hat man LKW vor sich, die durch Ortschaften oft durch brettern und überholen lohnt sich auch nicht, da nach paar km wieder einer ist, und wenn wieder Stau auf der A5 ist, ist es noch schlimmer und das gefährdet unsere Kinder. Durch den Lärm kann man nicht so gut schlafen und durch die Abgase ist das auch für die Gesundheit gefährlich. Durch die Autobahn haben wir etwas Ruhe und ich könnte wo anders anfangen zu arbeiten und muss nicht jeden Tag die Landstraße nach Schlitz fahren."

Erwin Löber aus Marburg

"Ich bin für die baldige Fertigstellung der Autobahn 49, damit endlich der Ostkreis besser angebunden ist. Und vielleicht wird auch dann die Stadtautobahn in Marburg etwas entlastet, was ein großer Vorteil für die Marburger Bürger wäre."


Klaus Rösser

"Ich hoffe, dass es bald losgeht und die Region um Marburg entlastet wird."  

Fabian Koch

"Die A49 ist für mich pure Lebenszeit!" 

„Wir als Familie aus Stadtallendorf unterstützen wie die meisten ansässigen Bürger den Ausbau der A49. Nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen für die Region sondern aus privater Sicht in Bezug auf eine schnelle Anbindung zum Autobahnnetz (A5/A7/A44) ist der Ausbau der A49 für uns wichtig. Wir möchten ebenfalls, dass Anwohner der umliegenden betroffenen Gemeinden durch den hohen PKW & LKW Verkehr entlastet werden.“

Benny

"Ich hätte auch gerne einen Aufkleber fürs Auto. Bin froh, wenn die A49 endlich fertig ist." 

Dietmar Dunkel aus Frielendorf

"Auch ich bin für die Fertigstellung der A 49, an der seit über 40 Jahren geplant und gebaut wird. Es wird Zeit! Der Weiterbau der A49 mit Anschluss an die A5 .... wird auch von Kommunalpolitikern aus CDU, SPD, FDP und Freien Wählern unterstützt. Sie vertreten mit diesem Standpunkt die große schweigende Mehrheit der Menschen in Nord-Hessen."  

Familie Lorenz aus Schwalmstadt

"Wir unterstützen Ihre Initiative." 

Ute Weber

"Der Lückenschluss durch die A49 ist wichtig für die Entwicklung unserer Region. Damit die jungen Menschen hier Arbeit finden und die Region nicht ausblutet. Eine gute Infrastruktur für die Unternehmen und Entlastung für die Menschen, die hier leben."

Werner Eisenkopf aus Runkel/Lahn

"Seit 1995 muß auch ich mich immer wieder über die B3 oder über die Staus und Baustellen über Hattenbach nach Kassel und zurück quälen. Der Ausbau ist dringend überfällig." 

Markus Blaumeiser

"Ich warte als ehemaliger Rauschenberger seit 1983 auf die Fertigstellung der A 49."

Christina Philippi aus Bad Zwesten

"Wäre die A49 schneller gebaut worden, hätte es mir so manche Freundschaft erhalten. Ich hätte Freunde und Verwandte schneller besuchen können, den persönlichen Kontakt halten können und möglicherweise auch meinen Arbeitsplatz an meiner Alma-mater Philippinum in Marburg, den ich nun familiär- und verkehrsbedingt in den Schwalm-Eder-Kreis verlegt habe, um im Fall der Fälle schneller zuhause zu sein .... Deswegen weiß ich, wie wichtig der Lückenschluss für die Region und für ihre Menschen ist - nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht, sondern vor allem um die Menschen mobil zu halten..... Übrigens: Auch E-Autos, Hybrid oder Wasserstoffautos werden sich in Zukunft auf Straßen bewegen, weil der Individualverkehr wichtig ist."


Achim Reitz aus Gemünden

"Auch ich bin für den Weiterbau der BAB49, da sie für mich als Außendienstmitarbeiter im Service, kürzere und vor allem auch schnellere Anfahrtswege zu meinen Kunden bedeutet." 

"Ich bin für die A 49, weil es nicht den Anwohnern zuzumuten ist, dass der Lärm immer mehr wird . Auch für die Leute aus Nord-Hessen ist es eine Erleichterung, wenn sie nach Frankfurt oder nach Gießen fahren wollen. Ich habe einen Bekannten, der wohnt in Hann. Münden und er fährt immer über Kassel, und das ist immer eine Fahrerei."

„Die A49 ist auf vielfältige Weise ein echter Gewinn für unsere Region: Sie schenkt den Bürgerinnen und Bürgern, die heute vom Verkehr an den Bundesstraßen geplagt sind, mehr Lebensqualität, sie verbindet nicht nur Nord- und Südhessen, sondern vielmehr Menschen miteinander und sorgt dafür, dass die heimischen Unternehmen weiter vor Ort expandieren können und Arbeitsplätze in der Region geschaffen werden. Statt lange Umwege und Staus in Kauf nehmen zu müssen, bietet die A49 eine echte Entlastung und sorgt für ein zügiges Vorankommen. Dies kommt nicht nur der Wirtschaft, sondern auch den Bürgerinnen und Bürgern sowie der Umwelt zu Gute.“

Marco Hille vom DRK-Rettungsdienst in Schwalmstadt-Ziegenhain

„Die Krankenhauslandschaft im ländlichen Raum wird immer weiter ausgedünnt und man setzt auf große Kliniken an zentralen Standorten. Kleinere Häuser der Grundversorgung müssen aufstocken oder schließen in der Folge, weil eine Regelversorgung in den Häusern nicht möglich ist. Unser Fokus, die Transportwege für schwerstkranke Patienten, verlängern sich. Hierfür ist der Weiterbau der A49 die ideale Lösung, denn der Weg über Land kann wertvolle Zeit kosten und ist nicht patientenschonend. Eine Autobahn in Richtung Gießen und Marburg sowie heute schon in Richtung Kassel, ermöglicht den Menschen in der Region schnellen Zugang zur maximal Versorgung in der Kliniklandschaft.“

Diana Rudolf aus Gießen

"Ich sage auch ja zur A49. Dieser Autobahnabschnitt ist wichtig für die Region und ganz Mittelhessen. Ich wohne in Gießen und die A49 wird die A5 und A7 Richtung Kassel stark entlasten."  

Uwe Rolfs

"Wir brauchen dringend diese A 49. Eine moderne Wirtschaftsstruktur braucht auch eine leistungsfähige Infrastruktur. Dazu gehören Autobahnen, und wenn der Verkehr zunimmt - wie es jeden Tag passiert - deren Ausbau. Dafür werden an anderen Stellen Grünflächen und Wald geschützt. Also endlich schnell weiterbauen." 

"Ich bin für die kurze Verbindung der A5 und A49, weil das für viele Menschen kürzere Wege zu Arbeit bedeutet und umweltschonend ist!!!"

Gerhard

"Die A49 wird sehr gebraucht. Dadurch werden auch mehr Arbeitsplätze in der Region durch neue Firmen geschaffen." 

"Ja zur A 49: mein Credo seit 20 Jahren! Stadtallendorf ist einer der stärksten Gewerbestandorte in Mittelhessen mit über 10.000 Arbeitsplätzen. Daraus resultiert eine sehr hohe Verkehrsbelastung mit sehr großem LKW-Anteil. Die Wirtschaft in der Region braucht eine kurze Anbindung ans Autobahnnetz, die Menschen brauchen Entlastung vom Verkehr. Nur der schnelle Weiterbau der A 49 schafft Abhilfe!"

Bernd Hill aus Antriffttal

"Ich bin für den Lückenschluss der A 49, da die einzelnen Orte an der B3, B254, B62 und B454 vom Schwerlastverkehr entlastet werden. Auch werden sich, da Mittelhessen zentral in Deutschland liegt, weitere Firmen in der Zukunft ansiedeln und dadurch werden Arbeitsplätze für die jungen Menschen geschaffen. Was mich persönlich betrifft, so hat der Weiterbau den Vorteil, dass ich nicht im Stau auf der A5 zwischen Homberg/Ohm und Alsfeld stehe und ich spare noch 30 km Umweg und somit Treibstoff und CO2."

Ulrich Rohde aus Kassel

"Ich wohne in Kassel und habe meinen Arbeitsplatz seit 15  Jahren in Ziegenhain. Die viel beschworenen Alternativen zum PKW, sind hier - ohne erheblichen Zeitaufwand - nicht vorhanden. Regelmäßige Sperrungen der A49 oder einer der Landstraßen, zwangen mich regelmäßig auf die B3. In den zu durchfahrenden Orten, herrscht täglich ein riesiges Verkehrsaufkommen. Auch gelegentliche Besuche in Marburg und Gießen, zwangen mich auf die B3, das gleiche Bild am Wochenende. Fakt ist, die Menschen auf der Strecke können einem nur Leid tun."


Berthold Fuld aus Bad Homburg

"Solange es keinen zusätzlichen Verkehr durch den Bau der A49 gibt, hätte die Autobahn sogar einen wenngleich nur geringen klimaschonenden Nutzen. Die Strecke von Kassel nach Frankfurt ist kürzer und flacher, der Energieverbrauch und die CO2-Emission somit geringer. Und es ist zu hoffen, dass in einigen Jahrzehnten der Straßenverkehr vollelektrisch mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben wird - dann hat sich das Thema Klimaschutz im Straßenverkehr erledigt." 

"Die A49 ist ein zukunftsweisendes Infrastrukturprojekt, das Hessen sehnsüchtig erwartet. Mobilität ist der entscheidende Faktor zur Entfaltung der persönlichen Freiheit jeder und jedes Einzelnen. Ich bin glücklich darüber, dass in naher Zukunft Hessen näher aneinanderwachsen wird."

H. Herzberger aus Mücke

"Ich finde das Ja zur A49 prima ! Da ich selbst auf dieser Bundesstraße schon im Stau stand und ich die Anwohner bedauert habe. Die Schließung des Teilstückes A49 wurde demokratisch beschlossen und im nachhinein noch von rechtsstaatlichen Gerichten abgesegnet. Somit muß sie durchgeführt werden."  

ein Unterstützer